Es gibt zwei Dinge, die haben für den HHC „Barbarossa“ und seinen Vorstand Tradition: die alljährliche Bergtour übers Wochenende und der zugehörige Wanderbericht des dabei gewesenen Presseteams. Deshalb war der Schweiß kaum getrocknet und die Wanderstiefel noch nicht geputzt, da blinkte schon die erste mahnende Erinnerung vom Vorstand im E-Mail-Postfach: Das Fotobuch sei schon fertig und warte nur noch auf die entscheidende letzte Seite… Blöd nur, dass besagtes Presseteam hauptberuflich anderweitig und viel beschäftigt ist und in der Ferienzeit gefühlt alle Frühstückslokale im näheren Umkreis nicht für einen halben Tag reserviert werden konnten. Danke an dieser Stelle an das Café Exlibris in Schwäbisch Gmünd, in dem man zum leckeren Frühstück wahlweise auch einen Tisch mit Steckdose für den Laptop bekommt. Jetzt konnte es endlich losgehen!

Graue schwere Regenwolken wiesen uns den Weg Richtung Tannheimer Tal. Spätestens auf dem Parkplatz am Krinnenlift war klar, der Regen wird uns die nächsten Stunden begleiten.
Da wir ohnehin auf einen verschlafenen Nachzügler zu warten hatten, war genügend Zeit Kaffee und Brezeln aus dem fuchsschen Kofferraum zu verzehren und die „Ganzkörper-Plaste“ also die Regenbekleidung anzuziehen. Gemächlich zogen wir dann los über die Schneetalalpe Richtung Sabacher Joch. Anfangs fühlte es sich an wie langsames Bummeln bei einer Shoppingtour.